Höhere Strafen für Autofahrer möglich, die keine Rettungsgasse bilden

Der niedersächsische Innenminister Boris Pistorius hält es für möglich, dass die Strafen für Autofahrer, die bei Stau keine Rettungsgasse bilden noch weiter erhöht werden. Das sagte er gestern der Neuen Osnabrücker Zeitung. Im letzten Oktober wurden die Strafgelder in Niedersachsen auf 320 Euro plus Fahrverbote erhöht. Sollten die Bußgelder nicht dazu führen, dass Autofahrer schneller eine Rettungsgasse bilden, könnte Pistorius sich weiterhin Bußgelder von bis zu 500 Euro vorstellen. Bereits im vergangenen Jahr sprach sich der Innenminister für höhere Strafen aus. Bis dato lagen die Bußgelder in Niedersachsen bei 20 Euro.