Betrugsprozess gegen Osnabrücker Lehrerin: Staatsanwaltschaft fordert Haft

Im Prozess um eine ehemalige Lehrerin aus Osnabrück wegen Betrugs haben Anklage und Verteidigung ihre Plädoyers gehalten. Die Staatsanwaltschaft forderte für die Frau eine Haftstrafe von drei Jahren und neun Monaten. Ihr Rechtsanwalt plädierte auf zwei Jahre auf Bewährung. Die Frau hatte vor Gericht gestanden über Jahre Rezepte gefälscht zu haben und dadurch Geld von der Beihilfestelle des Landes Niedersachsen bekommen zu haben, das sie nicht hätte bekommen dürfen. Insgesamt etwa 900.000 Euro soll sie so erhalten haben. Ein Urteil in dem Prozess soll kommende Woche fallen.