Urteil im Beihilfebetrugsprozess

Im Betrugs-Prozess wegen gefälschter Arztrezepte und Rechnungen im Wert von mehr als 900.000 Euro soll am Donnerstag vor dem Landgericht Osnabrück das Urteil fallen. Eine ehemalige Lehrerin aus Wallenhorst hat gestanden, Dokumente mit einem Farbkopierer gefälscht zu haben. Dann habe sie sie bei der Beihilfestelle des Landes Niedersachsen eingereicht – die hat die vermeintlichen Kosten erstattet. Von dem Geld soll die Lehrerin sich unter anderem Luxus-Handtaschen im Wert von rund 100.000 Euro gekauft haben. Die Staatsanwaltschaft fordert drei Jahren und neun Monaten Haft. Der Verteidiger spricht sich für eine zweijährige Bewährungsstrafe aus.