Staatsanwaltschaft ermittelt wegen Korruptionsverdacht auf der Gorch-Fock

Die Staatsanwaltschaft Osnabrück ermittelt wegen des Verdachts auf Korruption auf dem Segelschulschiff Gorch-Fock.

Ein Mitarbeiter des Marinearsenals in Wilhelmshaven hatte sich bei seinen Vorgesetzten gemeldet und sich selbst der Vorteilsnahme bezichtigt. Der Mitarbeiter soll bei der Sanierung der Gorch Fock für die technische Preisprüfung zuständig gewesen sein. Er soll günstige Darlehen von mindestens einem der großen Auftraggeber bekommen haben. Die Vorgesetzten gaben diesen Verdacht an das Verteidigungsministerium weiter. Dieses beauftragte dann die Staatsanwaltschaft Osnabrück damit, den Verdacht zu prüfen. Aus Osnabrück wird ermittelt, weil man sich dort unter anderem auf Korruptionsfälle spezialisiert hat. Besonders heikel ist der Fall aus Wilhelmshaven nun, weil die Reparatur der Gorch Fock die Planungen um Weiten überschritten hat. Statt den ursprünglich geplanten zehn Millionen Euro, stiegen die Kosten inzwischen auf 135 Millionen Euro an.