VfL Osnabrück zu 3.000 € Geldstrafe verurteilt

Der Deutsche Fußball-Bund, kurz DFB, hat den VfL Osnabrück wegen unsportlichen Verhaltens zu einer Geldstrafe von 3.000 Euro verurteilt. Grund für die Strafe war Vorfälle beim Heimspiel des VfL Osnabrücks gegen KFC Uerdingen Anfang November. Hier warfen Zuschauer von der Ostkurve Tennisbälle auf das Spielfeld. Das Spiel musste wegen der Tennisbälle zwei Mal unterbrochen worden. Der VfL Osnabrück teilte mit, dass er das Urteil des Deutschen Fußball Bundes annehmen wolle.