Startschuss für das neue „Haus des Jugendrechts“. In Osnabrück wurde am Montag (14.01.) die erste Kooperationsvereinbarung in ganz Niedersachsen für das besondere Modellprojekt unterzeichnet. Es soll die Bearbeitung von Jugendstrafverfahren effektiver machen. Auch Göttingen, Lüneburg, Hannover und Salzgitter sollen als niedersächsische Städte eine solche Einrichtung bekommen. Das erste Haus des Jugendrechts wurde 1999 in Stuttgart eingerichtet. OS-Radio Reporterin Lena Thiemt mit den Einzelheiten: