Schwarzarbeit in Osnabrücker Firma aufgeflogen

In Osnabrück ist ein Fall von Schwarzarbeit aufgeflogen. Laut dem Hauptzollamt gehe es um eine Firma aus dem Baugewerbe. Deren Chef habe von 2013 bis 2014 zahlreiche Arbeitnehmer beschäftigt, ohne Sozialabgaben zu bezahlen. Dadurch habe er rund 80.000 Euro gespart. Außerdem habe er noch 40.000 Euro Lohnsteuerbeiträge hinterzogen. Das Amtsgericht Osnabrück hat deshalb einen Strafbefehl gegen den 48-Jährigen erlassen. Wenn der rechtskräftig wird, erwartet den Mann eine Freiheitsstrafe von einem Jahr auf Bewährung.