Brand im Krankenzimmer: Keine Aussage zum Prozessauftakt

Keine Aussage – das ist das Ergebnis nach Ende des ersten Tages im Prozess wegen Mordes und Brandstiftung mit Todesfolge im Franziskushospital Georgsmarienhütte. Der Angeklagte machte nur Angaben zu seiner Person, nicht aber zu dem, was am 3. August 2018 in einem Krankenzimmer des Franziskushospitals passiert. Möglicherweise will er das beim nächsten Prozesstermin am 5. Februar machen. Der Mann soll im August in dem Zimmer ein Feuer gelegt haben, bei dem sein Zimmernachbar ums Leben kam. Die Staatsanwaltschaft glaubt, dass das absichtlich geschah. Das Opfer war stark bewegungseingeschränkt und konnte das Zimmer nicht verlassen. Sollte der Angeklagte wegen Mordes verurteilt werden, drohen ihm bis zu 15 Jahre Gefängnis.