23-Jähriger zu einem Jahr und zehn Monaten Haft verurteilt

Ein 23-Jähriger muss für ein Jahr und zehn Monate ins Gefängnis, weil er im Internet Sachen gekauft hat, diese jedoch nie bezahlte. Das hat das Amtsgericht in Bad Iburg entschieden. Innerhalb eines Jahres soll der 23-Jährige unter anderem einen Goldring im Wert von 1.000 Euro und zwei Fahrräder für insgesamt 1.300 Euro bestellt haben. Die Rechnungen zahlte er nicht. Außerdem hat der Angeklagte mit einer fremden EC-Karte bei einem Baumarkt eingekauft und dort mit einem falschen Namen unterschrieben. Das Amtsgericht Bad Iburg verurteilte ihn deshalb wegen Betruges und Urkundenfälschung zu einer Haftstrafe von einem Jahr und zehn Monaten. Dadurch, dass der Angeklagte bereits vorbestraft war, kam eine Bewährungsstrafe für das Gericht nicht in Frage.  

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.