Erneut Prozess wegen Wahlfälschung in Quakenbrück

Die mutmaßliche Wahlfälschung bei der Kommunalwahl in Quakenbrück beschäftigt wieder die Justiz. Wie das Amtsgericht Bersenbrück mitteilt, werde im Mai der Prozess gegen eine Politikerin der Linken beginnen. Sie soll bei der Wahl 2016 und auch bei deren Wiederholung 2017 Briefwahlstimmen manipuliert haben. Dafür habe sie Mitarbeiter des Betriebes, in dem sie arbeitet, beeinflusst. Bisher hatte es gegen sechs weitere Personen Prozesse wegen Wahlfälschung gegeben, alle waren verurteilt worden, drei von ihnen gehen noch gegen das Urteil vor.