Symbolfoto

(sw) Beim Thema Tod sind wir oft traurig, betroffen, beschämt oder unsicher. Am ersten Sonntag im April (07.04.) gibt es im Stadtteil Schinkel allerdings eine Kulturveranstaltung, bei der wird das Thema Sterben einmal ganz anders verarbeitet und zwar mit einem  einmaligen Konzerterlebnis.  Es ist ein Projekt des  Sozialpädagogen Stefan Weiller und heißt „Und die Welt steht still – Letzte Lieder und Geschichten aus dem Hospiz“. Es geht um die Musik von Menschen, die von uns gehen und die Geschichten, die sich dahinter verbergen. Simone Wölfel berichtet: