Das etwa 70 Hektar große Gelände am Limberg wird jetzt für die gewerbliche Nutzung vorbereitet. Alle Mieter müssen bis Ende Juni umziehen. 60 Nutzer haben das Gelände bereits verlassen. Für diesen Herbst sind die Abrissarbeiten angekündigt. Die Stadt rechnet damit, dass ab 2024 neue Gebäude für unterschiedliche Dienstleistungen und Gewerbe auf dem ehemaligen Kasernengelände entstehen werden. Zur Zeit wird das Gelände noch auf Altlasten unterprüft. Die Flüchtlinge, die am Randbereich des Geländes in mehreren Pavillons untergebracht sind, bleiben vorerst noch da. Für sie werden Alternativen gesucht .