Osnabrücker Ehepaar wird Opfer von Trickdieben

Ein älteres Ehepaar aus Osnabrück ist Opfer von Trickdieben geworden. Laut Polizei hatte eine Frau vergangene Woche bei den beiden Rentnern geklingelt und um einen Stift und Papier gebeten, um eine Nachricht für eine Nachbarin zu schreiben. Das Ehepaar ließ die Frau rein. Später tauchte eine weitere Frau auf, beide lenkten die Rentner so sehr ab, dass eine dritte Person unerkannt in die Wohnung gelangen konnte. Die  stahl Geld und Schmuck aus dem Schlafzimmer.

Die beiden Frauen unterhielten sich in einer ausländischen Sprache. Die Jüngere (1,50m-1,60m groß, 30-40 Jahre alt) trug eine dunkelblaue Jacke, Strickhandschuhe  und eine schwarze Hose. Sie hatte die Haare streng nach hinten zu Zöpfen geflochten. Die Ältere war ca. 60-70 Jahre alt, ähnlich groß, trug eine helle gestrickte Mütze, eine helle Strickjacke, einen knielangen Rock. Sie hatte eine beigefarbene Handtasche und trug eine Wolldecke mit Blumenmuster auf dem Arm (mit dieser Decke „fuchtelte“ sie herum, um den Blick in den Flur zu versperren). Die beiden Frauen verließen die Wohnung gegen 12.40 Uhr. Sie gingen Richtung Sutthauser Straße und bogen dann in die Lilienthal Straße ein. Die Osnabrücker Polizei warnt vor Trickdieben und ergänzt: „Lassen Sie keine Fremden in die Wohnung!