Großer Drogenprozess in Osnabrück kurz vor dem Ende

(MO) Ein Prozess gegen einen Mann aus dem Emsland wegen Drogenhandels im großen Stil nähert sich dem Ende. Der Angeklagte aus Werlte steht vor dem Landgericht in Osnabrück, weil er zusammen mit mehreren Helfern Kokain und Cannabis aus dem Ausland nach Deutschland gebracht haben und hier verkauft haben soll. Er selbst blieb dabei im Hintergrund. U.a. geht es um fast 150 Kilo Kokain im Wert von etwa fünf Millionen Euro. Die Staatsanwaltschaft Osnabrück fordert für den angeklagten Kopf der Bande insgesamt 22 Jahre Haft. Das Urteil könnte am 9.Juli verkündet werden.