Urteil wegen Überfällen auf Spielhallen

(MO) Das Landgericht Osnabrück hat drei Männer wegen Überfällen auf Spielhallen zu Haftstrafen zwischen vier und sechs Jahren verurteilt. Dreimal hatten sie im Herbst 2018 Spielhallen in der Osnabrücker Innenstadt betreten und jedes Mal Angestellte mit einer Schreckschusspistole bedroht. Erbeutet haben sie dabei 1.800 Euro. Mit dem Geld kauften die Männer Drogen und Alkohol. Drei Jahre ihrer Strafe werden sie in einer Entziehungsanstalt absitzen. Sollten sie ihre Therapie dort abbrechen, müssen sie in ein reguläres Gefängnis.