Totschlagprozess: Angeklagter bestreitet Vorwürfe

(SL) Ein 56-Jähriger muss sich seit gestern wegen Totschlags vor dem Osnabrücker Landgericht verantworten. Zum Prozessauftakt hat er die Tat gestern bestritten. Die Staatsanwaltschaft wirft dem 56-Jährigen vor, seinen Bekannten im Dezember vergangenen Jahren zuerst körperlich misshandelt und dann erstickt zu haben. Der Angeklagte beteuert seine Unschuld. Vor Gericht sagte er, dass er seinem Bekannten kein Haar hätte krümmen können. Für den Prozess sind insgesamt acht Verhandlungstage angesetzt. Der nächste steht Mitte nächsten Monats an.