Viele Autos auf A30 zu schnell unterwegs

Die Autobahnpolizei Osnabrück hat am Sonntagvormittag fast 500 Autos gestoppt, die auf der A30 zu schnell unterwegs waren. Die Beamten kontrollierten in einer 100km/h-Zone. Dabei hielten sie fast 300 Autofahrer an, die zwischen 10 Euro und 30 Euro zahlen mussten, weil sie zu schnell fuhren. Fast 200 Strafanzeigen gab es, die mindestens 70 Euro Bußgeld und einen Punkt bedeuteten. Mehr als 20 Fahrer durften vorerst nicht weiterfahren, mussten noch tiefer in die Tasche greifen und bekommen mindestens zwei Punkte.