DGB fordert Beratungsstelle in Osnabrück

(SL) Der Deutsche Gewerkschaftsbund, kurz DGB, fordert eine Beratungsstelle für Wanderarbeiter in Osnabrück. Das schreibt die Neue Osnabrücker Zeitung. Die Beratungsstelle soll Saisonkräften, die beispielsweise aus Südeuropa kommen, dabei helfen, gegen schlechte Arbeitsbedingungen vorzugehen. Laut DGB käme es auch in der Stadt und im Landkreis Osnabrück immer wieder dazu, dass Arbeiter keinen Mindestlohn erhalten oder erst gar nicht angemeldet werden, also schwarz arbeiten. Eine Beratungsstelle soll helfen, diesen Zustand zu ändern.