48 Millionen: Sanierung des Kreishauses am Schölerberg verschoben

(SW) Der Landkreis Osnabrück verschiebt seine 48 Millionen Euro teure Sanierung des Kreishauses. Dies hat der Finanzauschuss auf seiner gestrigen Sitzung einstimmig beschlossen. Beim Beschluss zur Sanierung vor drei Jahren war der Kreistag von Kosten in Höhe von 14 Millionen Euro ausgegangen. Nun solle die Sanierung nach Berechnungen eines Generalplaners 48 Millionen Euro teuer werden. Die Erste Kreisrätin Bärbel Rosensträter sagte gegenüber der Neuen Osnabrücker Zeitung, dass aufgrund der Größe und Komplexität des Gesamtprojektes der Sanierung der Generalplaner hinzugezogen werden musste. Dabei habe sich ein größeres Ausmaß der Sanierung offenbart, als noch 2016 angenommen. 

Foto © Landkreis Osnabrück