(SW) In Niedersachsen – und auch in Osnabrück – haben gestern (29.10.) Studierende gestreikt. Sie fühlen sich von der Politik in Hannover im Stich gelassen. Grund ist die seit 2014 eingefrorene Finanzhilfe des Landes. Und auch in den kommenden drei Jahren soll diese nicht steigen. Studieren werde dadurch immer teurer, beklagen die Studenten. Zum Beispiel, weil die Miete im Wohnheim steigt, das Mensaessen teurer wird oder im schlimmsten Fall die Semesterbeiträge noch weiter angehoben werden. Simone Wölfel berichtet: