(SW) Der 9. November ist ein Schicksalstag Deutschlands. Während der Mauerfall für Freude sorgte, stehen die gegen die Juden gerichteten Pogrome im Jahr 1938 für Hass, Rassismus und Antisemitismus in unserem Land. Am vergangenen Wochenende wurde wieder beider Ereignisse gedacht. In Zeiten von erneut aufkommendem Antisemitismus beschäftigt sich OS-Radio Reporter Sören Hage mit dem traurigen Teil der Geschichte. Er hat die Holocaust-Überlebende Erna de Vries getroffen und blickt auf den Tag der Erinnerung zurück:

Foto: Auschwitz Konzentrationslager © pixabay.com