Prozess gegen Kassenmanipulateure vor dem Abschluss

(HW) Der Prozess vor dem Landgericht Osnabrück wegen des Vorwurfs des Vertriebs von manipulierten Restaurantkassen steht vor dem Abschluss. Das Landgericht meldet, dass den Angeklagten vorgeworfen wird seit sieben Jahren an meist chinesische Restaurants in Deutschland manipulierte Kassensysteme geliefert zu haben. Die Kassensysteme enthielten eine Datei durch die die Umsätze nachträglich manipuliert werden konnten. Bei der Gesellschaft in Gelsenkirchen, die das System vertrieb, soll eine insgesamt vierstellige Zahl an Kunden in Deutschland und dem benachbarten Ausland vermerkt gewesen sein. Die Staatsanwaltschaft beantragt gegen die beiden Angeklagten Freiheitsstrafen, für einen von gut drei Jahren und für den Zweiten für gut sieben Jahren.

Symbolfoto: Copyright Pixabay