(SW) Trotz des steigenden Mindestlohns bieten weiterhin Friseure auch in unserer Region Haarschnitte für 10 bis 13 Euro an. Neben den Lohnkosten sind Geld für Ladenmiete, Strom, Wasser oder Heizung auch noch zu zahlen. Die Friseur-Innung geht davon aus, dass diese Läden sich nicht an die gesetzlichen Lohnvorgaben halten, denn ansonsten könne man solche Preise nicht anbieten. Weitere Infos zum Thema hat NOZ-Lokalredakteur Jean-Charles Fayes:

Symbolfoto: jaqueline macou auf pixabay.com