Neue Fahrradparkhäuser in Osnabrück

(MO/PM) In der Osnabrücker Innenstadt hat der Bau einer neuen Fahrradabstellanlage begonnen. Die Anlage ist zweistöckig. Sie entsteht an der Straße Am Kamp nahe des Nikolaiortes. 20 Fahrräder können dort künftig sicher abgestellt werden. Wer das machen will, muss sich vorher beim Betreiber, den Stadtwerken Osnabrück, registrieren lassen und kriegt dann einen Zahlencode. Wenn die neue Anlage fertig ist, soll sie erst getestet werden. Anfang kommenden Jahres soll sie Betrieb gehen. Alternativ stehen direkt neben der neuen Anlage zusätzliche Anlehnbügel bereit, die weiteren Platz für bis zu 14 Fahrräder und acht Lastenräder bieten. Für den mehrtägigen Aufbau der Abstellanlage wird der Bereich am und unterhalb des Treppenaufganges zum Nikolaizentrum gesperrt. Für Fußgänger und Rettungsfahrzeuge ist ein Durchgang bzw. eine Durchfahrt weiterhin möglich.

Anlagen in Haste, Düstrup und Sutthausen

Zusätzlich entsteht am Bahnhof Sutthausen eine zweite gesicherte Fahrradparken-Möglichkeit. Die dortige, größere Anlage wird im ersten Quartal des kommenden Jahres montiert und in Betrieb gehen. In Haste und in Düstrup – entlang der MetroBus-Linie M1 – wurden zudem zwei Mobilitätsstationen fertiggestellt, beide gefördert vom Bundesumweltministerium im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative. Die beiden multimodalen Umstiegspunkte werden im Januar in Betrieb gehen.