Lebensmittelzulieferer OSI schließt Standort Bad Iburg

(SöSö) Der Lebensmittelzulieferer OSI schließt seinen Standort in Bad Iburg. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung berichtet, hätten die rund 220 Mitarbeiter vor kurzem ihre Kündigung erhalten. Ende März sollen sie dann die Arbeit einstellen. Das Unternehmen begründet das mit einer geplanten Bündelung von Kapazitäten an weniger Standorten als bisher. Die Mitarbeiter in Bad Iburg erhalten eine Abfindung und eine Prämie. OSI beliefert Fast-Food-Ketten mit Lebensmitteln und hat weltweit aktuell über 60 Standorte.