Osnabrücker Bischof kritisiert Kirche in Weihnachtspredigt

(HW) Der Osnabrücker Bischof Franz-Josef Bode ist in seiner Weihnachtsbotschaft auf den Vertrauensverlust der Kirche eingegangen. Die bischöfliche Pressestelle meldet dazu, dass in der Predigt am 1. Weihnachtsfeiertag auch kritisiert wurde, dass man zu oft einen Gott für alles Mögliche herangezogen hätte. Daher sei die Rede der Kirche über einen Gott mittlerweile unglaubwürdig geworden, so der Bischof. Hierbei sprach er zudem die vielen Missbrauchsfälle in der Kirche an, die Menschen am Wahrheitsgehalt der Kirche zweifeln lassen. Als Christ könne man nur dann Glaubwürdigkeit und Vertrauen gewinnen, wenn man darlegt, dass die Zugehörigkeit zur Kirche das Leben positiv verändere. Allein im letzten Jahr waren jedoch über 400.000 Menschen in Deutschland aus der Kirche ausgetreten. Die Tendenz ist weiter steigend.

Foto: © OS-Radio