Experten der Universität Osnabrück beraten Europäisches Parlament

(LT) Drei Mitarbeiter der Universität Osnabrück haben als Experten das Europäische Parlament beraten. Im Ausschuss für Binnenmarkt und Verbraucherschutz skizzierte Prof. Schulte-Nölke dabei aktuelle Marktentwicklungen und schlug neue Transparenzverpflichtungen vor. Bei der Ausschusssitzung berieten die Abgeordneten über den „Digital Services Act“. Dadurch will das Europäische Parlament Regeln zu Haftungs- und Sicherheitsvorschriften in den europäischen Mitgliedsländern vereinheitlichen.