Falsche Bombendrohung am Hauptbahnhof

(LT) Ein Schwarzfahrer meldete aus Frust über Bahnbegleiter eine Bombendrohung am Osnabrücker Hauptbahnhof. Die Bombe sei nach seinen Angaben in dem Zug, den er vorher wegen aggressiven Verhaltens und fehlendem Fahrschein verlassen musste. Die Bundespolizei konnte den Mann noch am Bahnsteig stellen. Er gab die Tat dann zu und nannte als Motiv den Ärger über den Verweis aus dem Zug. Der Mann war alkoholisiert und wurde schon am Folgetag in einem beschleunigten Verfahren zu einer Geldstrafe im vierstelligen Bereich verurteilt. Eventuell können außerdem zivilrechtliche Kosten durch die Zugverspätungen folgen.