Rastanlagen werden öfters gesäubert

(AM) Das niedersächsische Verkehrsministerium kontrolliert die Rastanlagen mit WC Anlagen – ohne Tankstelle und gastronomisches Angebot – an Autobahnen ab sofort intensiver. Damit sollen die Fernfahrer unterstützt werden. Verkehrsminister Bernd Althusmann sagte in einer Pressemitteilung, dass die LKW-Fahrer in der Corona-Krise besonders wichtig seien, weil sie die Versorgung mit Lebensmitteln und Güter des täglichen Bedarfs aufrecht erhielten.

In Niedersachsen werden die Tank- und Rastanlagen fast ausschließlich vom Dienstleister „Tank&Rast“ betrieben. Das Unternehmen stellt sicher, dass die Tankstellen geöffnet bleiben. Rund um die Uhr werden dort Snacks und warme Gerichte „to go“ angeboten. Die Sanitäranlagen (Sanifair) sind bis auf weiteres kostenfrei zugänglich, um Reisenden ein problemloses Händewaschen für mehr Hygiene zu ermöglichen. Zudem sind die Fernfahrerduschen frei zugänglich. Auf den Internetseiten der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) sowie der Verkehrsmanagementzentrale können zudem die aktuellen Öffnungszeiten sowie Informationen zum Versorgungsangebot auf den bewirtschafteten Rastanlagen abgerufen werden.