Terre des hommes – Aufnahme als Alibihandlung

(LT) Das Kinderhilfswerk terre des hommes mit Sitz in Osnabrück hat die deutschlandweite Aufnahme von 50 unbegleiteten Kindern aus dem griechischen Lager auf der Insel Lesbos kritisiert. Es sei laut terre des hommes-Vorstandssprecherin Birte Kötter eine reine Alibi-Handlung. Das Kinderhilfswerk hatte außerdem von der Bundesregierung gefordert, 5.000 Kinder aufzunehmen. Der Osnabrücker Oberbürgermeister Wolfgang Griesert hatte bereits erklärt, dass Osnabrück bis zu zehn Kinder aufnehmen wird.