Polizisten unterstützen Zoo Osnabrück

(PM) Auch der Osnabrücker Zoo ist von der Corona-Krise betroffen und ist auf Unterstützung angewiesen. Der Diensthundführergruppe Osnabrück mit ihren Polizeihunden kam die Idee, dem Zoo durch private Spenden von Polzisten helfen zu wollen, quasi „von Tierfreund zu Tierfreund“.

Aus der Idee wurde eine Spendenaktion, an der sich neben den Osnabrücker Diensthundführern auch weitere Mitarbeiter der Polizei Osnabrück spontan beteiligten. Insgesamt kam innerhalb weniger Tage eine Spendensumme in Höhe von 600 Euro zusammen. Da jede Spende seitens der Stadt Osnabrück verdoppelt wird, kommen dem Zoo durch die Aktion der Osnabrücker Polizei insgesamt 1.200 Euro zu Gute. Der symbolische Scheck wurde heute Vormittag (17.04.20) von einer Osnabrücker Diensthundführerin und ihrem Hund „Calle“ zusammen mit Pressesprecher Marco Ellermann an Fritz Brickwedde und weitere Verantwortliche des Zoo-Vereins vor dem Flamingo-Gehege des Zoos übergeben.

Ellermann: „Die Diensthunde kommen oft und gerne in den Zoo, um die Hunde schon als Welpen an andere Tiere zu gewöhnen. Viele Kolleginnen und Kollegen gehen in ihrer Freizeit auch gerne in den Zoo. Wir hoffen, mit dieser Spende einen kleinen Beitrag zur Unterstützung des Zoos geleistet zu haben und drücken alle Daumen, dass es ganz bald wieder losgehen kann.“