(SW) Seit Beginn der Corona-Krise ist klar, dass es zu wenige Atemschutzmasken gibt. Wenn es nicht so viele engagierte Menschen gäbe, die selbst welche nähen, wäre der Engpass noch größer. Es gibt aber auch engagierte Menschen, die den Nachschub aus China organisieren. So auch Andreas Bochnig. Eigentlich ist er ein Personaldienstleister, der medizinische Angestellte in China rekrutiert und nach Deutschland bringt. Jetzt hat er seinen Betrieb umgestellt. Andreas Menke berichtet: