Drogenfund dank Raptors Spürnase

(MO) Beamte des Hauptzollamtes Osnabrück haben Marihuana im Wert von rund 97.000 Euro sichergestellt. Mit Hilfe von Spürhund Raptor fanden sie bei einer Kontrolle fast zehn Kilo des Rauschgiftes. Es war in einem Auto, das sie an der A30 an der deutsch-niederländischen Grenze anhielten. Bei der Kontrolle zeigte der Hund starkes Interesse an der hinteren Stoßstange. Als die Zöllner unter das Auto sahen, entdeckten sie hinter einem Blech unter der Ersatzradmulde mehrere Pakete, die mit Klebeband umwickelt waren. Darin waren 36 Päckchen mit den insgesamt fast zehn Kilo Marihuana.