Nur Bewährungsstrafen im Rockerprozess

(MO) Der Prozess gegen Mitglieder einer früheren rockerähnlichen Gruppe aus Osnabrück ist mit Bewährungsstrafen zu Ende gegangen. Die Strafen betreffen sechs Männer, die wegen verschiedener Straftaten angeklagt waren – darunter räuberische Erpressung, unerlaubter Waffenbesitz und Körperverletzung. Die Bewährungszeit beträgt drei Jahre. Dazu kommen noch Geldstrafen und gemeinnützige Arbeit. Dass keiner der Angeklagten ins Gefängnis muss, liegt daran, dass das Landgericht Osnabrück überlastet sei, hieß es in der Urteilsbegründung. Das Verfahren habe deswegen sehr lange gedauert. Hätte es wie eigentlich vorgesehen früher stattgefunden, hätten alle Angeklagten ins Gefängnis gemusst.