Vergleich nach Kündigung wegen WhatsApp-Foto

(MO) In einem Verfahren um eine außerordentliche fristlose Kündigung hat es am Arbeitsgericht Osnabrück einen Vergleich gegeben. Der Kläger wird seinen Job nicht zurückbekommen. Das Gericht entschied, dass dem Mann nachträglich fristgerecht gekündigt werden kann. Dafür bekommt er sein Gehalt seit der fristlosen Kündigung gezahlt. Außerdem erhält er eine abfindung von 2.000 Euro. Andreas Neuhoff, Anwalt des Klägers, ist mit dem Ergebnis zufrieden:

      2020-07-08 Rechtsanwalt Andreas Neuhoff

 

Dem Mann war gekündigt worden, weil er ein Foto gepostet hatte, mit dem er sich vermeintlich über Quarantäne – Maßnahmen während des Corona-Lockdowns lustig gemacht hat. Das war für den Arbeitgeber der Grund für die Kündigung.