Mutmaßlicher Menschenschmuggler vor Gericht

(SöSö) In Osnabrück steht ab heute ein mutmaßlicher Menschenschmuggler vor Gericht. Wie das Landgericht mitteilt, sei der Angeklagte selbst mit einem gefälschten Ausweis nach Deutschland gekommen. Später habe er dann die Einreise weiterer Menschen organisiert. Die kamen meist aus der Ukraine und sollen vom Angeklagten ebenfalls gefälschte Dokumente bekommen haben. Danach habe er sie an Unternehmen in ganz Deutschland vermittelt. Für den Prozess sind insgesamt sieben Termine angesetzt, ein Urteil soll im September fallen.