Betrieb in Dissen muss 400 Tonnen Fleisch vernichten

(HW) Ein fleischverarbeitender Betrieb in Dissen muss 400 Tonnen Fleisch vernichten. Dies hat das Verwaltungsgericht Osnabrück entschieden. Grund dafür sei ein massiver Rattenbefall in dem Betrieb. Sowohl der Fleischbetrieb als auch das benachbarte, das Fleisch abnehmende Unternehmen, hatten zuvor einen Eilantrag gegen die Anordnungen eingereicht. Mit der Entscheidung hatte das Gericht die Anordnungen des Landkreises Osnabrück bestätigt. Der Landkreis Osnabrück hatte ein Verarbeitungsverbot für sämtliches Fleisch erlassen, das seit dem 15. Januar in den Betrieb gelangt war. Zudem mussten alle Lebensmittel vernichtet werden, die in den Räumen hergestellt worden waren.

Symbolbild: Pixabay

Copyright: BlackRiv