Schwerpunktkontrolle im Schlossgarten

(LT) Die Polizei Osnabrück hat am Mittwoch eine Schwerpunktkontrolle im Schlossgarten in Osnabrück durchgeführt. Dabei ging es besonders um den Handel mit Betäubungsmitteln. Laut der Polizei gab es dazu in der jüngeren Vergangenheit häufig Bürgerbeschwerden. Insgesamt hat die Polizei bei der Schwerpunktkontrolle rund 20 Personen kontrolliert. In vier Fällen hat sie ein Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Handeltreibens mit Betäubungsmitteln eingeleitet. Außerdem fertigten sie fünf Strafanzeigen an. Daneben fand die Polizei mit der Hilfe von Hunden mehrere Drogendepots unter der Rasenfläche des Schlossgartens.