Verkehrsunfall auf A30 nach Drogenkonsum

(PM) Am Montagabend, gegen 19 Uhr, wurde die Autobahnpolizei Osnabrück zu einem Verkehrsunfall auf die A30 zwischen Gesmold und Bissendorf gerufen. Im Baustellenbereich, Fahrtrichtung Niederlande, war es zu einem Auffahrunfall zwischen zwei Pkw gekommen. Der Unfallverursacher, ein 19-jähriger Hannoveraner, befuhr mit seinem 5er BMW die linke Spur, als er nach eigenen Angaben in einen Sekundenschlaf fiel. Er verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr auf einen Audi A8, der vor ihm die rechte Fahrspur befuhr, hinten auf.

Der BMW kam ins Schleudern und drehte sich um die eigene Achse. Beide Fahrzeuge kamen auf dem rechen Fahrstreifen zum Stehen. Der Unfallverursacher und die Insassen des Audi, ein 54-jähriger Mann aus Bohmte und zwei 13 und 14 Jahre alte Jungen, blieben unverletzt. Die Polizeibeamten stellten bei dem Unfallverursacher eine Alkohol- und Drogenbeeinflussung fest, ihm wurden mehrere Blutproben entnommen. Im Innenraum des BMW wurde ein Butterflymesser aufgefunden. Der Führerschein des Heranwachsenden wurde beschlagnahmt. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden, für die Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten war die A30 kurzzeitig voll gesperrt, später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeleitet. Bei dem Unfall hatte der BMW die mobile Mittelschutzplanke der Autobahnbaustelle leicht verschoben, sie wurde noch am Abend durch ein Spezialunternehmen wieder gerichtet.