Baubranche in Osnabrück braucht Azubis

(HW) In der Baubranche in Osnabrück sind ca. ein Drittel der Ausbildungsplätze unbesetzt. Friedrich Pfohl von der IG BAU Osnabrück-Emsland-Grafschaft Bentheim spricht von einem „Alarmsignal“. Besonders gesucht werden Azubis für die Arbeit als Maurer, Straßenbauer oder Baugeräteführer. Sollten für diese Berufe keine Azubis gefunden werden, gerate die ganze Baubranche ins Wanken, so Pfohl. Um die Schulabgänger wieder für die Ausbildungsplätze zu gewinnen, müssten aber gleichzeitig die Arbeitsbedingungen auf Baustellen verbessert werden. In der laufenden Tarifrunde fordert die IG BAU deshalb ein monatliches Einkommensplus von 100 Euro für alle Azubis. Laut aktuellem Ausbildungs- und Fachkräftereport der Sozialkassen des Baugewerbes (SOKA-BAU) bringt jeder dritte Azubi die Ausbildung nicht zu Ende.

Symbolbild: ©IG BAU