300 neue Freiwillige im Bistum Osnabrück

(HW) Rund 300 junge Menschen beginnen in diesen Wochen ihre freiwillige Arbeit im Bistum Osnabrück. Das Bistum berichtet, dass die 300 Personen entweder ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) oder einen Bundesfreiwilligendienst (BFD) absolvieren. Die Freiwilligen sind dann unter anderem in Kirchengemeinden, Kindergärten, Krankenhäusern, Einrichtungen für Menschen mit Behinderung oder Altenpflegeheimen tätig. Normalerweise treffen sich die neuen und die früheren Teilnehmer im Bistum Osnabrück zu einer offiziellen „Stabübergabe“. Aufgrund der Corona-Pandemie findet diese Übergabe in diesem Jahr nur virtuell statt. Dieses so genannte Newcomer and Oldie Meeting Osnabrück, kurz „NOMO-Tag“ ist seit über 20 Jahren der offizielle Start in den neuen Freiwilligenjahrgang.

Symbolbild: Dom Osnabrück

Copyright: Bistum Osnabrück/Hermann Haarmann