Arbeit bei Kupferverarbeiter KME läuft nach Hackangriff wieder

(HW) Der Osnabrücker Kupferverarbeiter KME kann wieder produzieren. Wie die Neue Osnabrücker Zeitung angibt, können sowohl Produktion als auch Verwaltung wieder arbeiten. Vor zwölf Tagen war das Unternehmen Opfer eines Hackangriffs geworden. Dieser hatte die Produktion, Warenannahme und Auslieferung lahmgelegt. Jetzt scheint das Problem gelöst worden zu sein. Es gebe nur noch kleine Einschränkungen. KME hat acht Werke in Europa, China und den USA. In den Werken sind mehr als 4500 Mitarbeiter beschäftigt. Rund ein Viertel davon am Standort Osnabrück. Nach dem Hackangriff waren auch Polizei und Staatsanwaltschaft eingeschaltet worden. Zu den Hintergründen des Angriffs wollte sich das Unternehmen aber nicht äußern.

Symbolbild: Pixabay

Copyright: Gerd Altmann