Vortrag über Astronomie in Ägypten

(PM) Die Astronomische Arbeitsgemeinschaft im Naturwissenschaftlichen Verein lädt am 28. August um 20 Uhr zu einem Vortrag in das Museum am Schölerberg ein, in dem Dr. Andreas Hänel und Thomas Hänel von ihrer Reise nach Ägypten berichten. Astrophysiker Dr. Andreas Hänel ist der ehemalige Leiter des Planetariums und setzt sich seit Jahrzehnten weltweit erfolgreich für den Erhalt des dunklen Nachthimmels ein. Er ist außerdem ein Experte für die Frühgeschichte der Astronomie.

Die astronomischen Kenntnisse der alten Ägypter sind in den Grabanlagen des Tals der Könige und den eindrucksvollen Tempelbauten Oberägyptens mythologisch verschlüsselt aufgezeichnet. Die Ausrichtung der Tempel erfolgte teilweise nach Auf- oder Untergangspunkten von Gestirnen. Die Sternenuhren, die an die Decken der Gräber gemalt wurden, dienten als Zeitmesser. Abbildungen des Sternenhimmels finden sich in den Tierkreisdarstellungen in den Tempeln der griechisch-römischen Periode, wobei die Bilder für den Vortrag speziell bearbeitet wurden.

Im Vortrag wird auch über Messungen und Beobachtungen des nahezu ungestörten Sternenhimmels im Nationalpark Wadi el Gemal am Roten Meer berichtet. Diese wurden durchgeführt, um eine mögliche Bewerbung des Nationalparks als Sternenpark vorzubereiten. Zudem streben ägyptische Astrophysiker die Errichtung eines modernen optischen Großteleskops, des „Egyptian Large Optical Telescopes“ (ELOT) in der Gegend an. Im August 2027 wird in der Region außerdem eine der längsten totalen Sonnenfinsternisse zu beobachten sein.

Der Vortrag findet im Tagungsraum des Museums am Schölerberg statt. Der Eintritt zum Vortrag ist frei. Da die Anzahl der Sitzplätze begrenzt ist, ist eine Anmeldung unter Tel. 0541/ 323-7000 oder per E-Mail an info@museum-am-schoelerberg.de erforderlich.