Windkraftunternehmer Holt muss ins Gefängnis

(MO) Der Windkraftunternehmer Hendrik Holt aus dem Emsland muss für zweieinhalb Jahre ins Gefängnis.Dieses Urteil hat das Amtsgericht Meppen gestern getroffen. Das Gericht ist der Ansicht, dass er Geschäftspartner betrogen hat. Holt habe Verträge abgeschlossen, ohne sie einhalten zu wollen. Dadurch sei den Partnern ein Schaden von zusammen 600.000 Euro entstanden. Holts Anwalt kündigte an, gegen das Urteil Rechtsmittel einzulegen.