(AM) Der eigene Tod oder der eines geliebten Menschen ist nichts worüber man sich gerne Gedanken macht. Gerade deshalb ist es aber wichtig dieses Thema öffentlich zu behandeln, findet auch der Palliativmediziner Winfried Hardinghaus. Er ist unter anderem Chefarzt der Klinik für Palliativmedizin am Franziskus-Krankenhaus Berlin und Direktor des Zentrums für Palliativmedizin der Niels-Stensen-Kliniken in Osnabrück. Für weitere drei Jahre wurde er jetzt zudem zum Vorsitzenden des Deutschen Hospiz- und Palliativverbands gewählt.

Im Mittags-Talk mit Sören Hage hat der Mediziner unter anderem von seinen persönlichen Erfahrungen mit Sterbenden berichtet und erklärt, warum er das Urteil des Bundesverfassungsgerichts zur Sterbehilfe aus dem Frühjahr für problematisch hält.

Nicht nur die Arbeit in der Palliativpflege, sondern auch die besondere Stellung der Hospize spielen außerdem in der Sendung eine Rolle. Wie weit geht das Recht auf Selbstbestimmung? Was ist mit der Pflicht des Staates, Leben zu schützen? Wie können diese Werte angesichts des Wunsches nach assistiertem Suizid glaubwürdig vertreten werden?

Winfried Hardinghaus formuliert im Mittags-Talk Antworten auf Fragen wie diese und verrät auch, was der Tod für ihn persönlich bedeutet und was er sich zukünftig noch von Politik und Gesellschaft im Umgang mit den Themen Leben und Sterben wünscht.

Über die Art und Weise, wie in dem Film “Gott” von Ferdinand von Schirach das Thema Sterbehilfe aufgearbeitet wird, äußert sich Hardinghaus kritisch. Der Film läuft am 23.11. um 20:15 Uhr in der ARD. Danach ist er für etwa 4 Wochen in der Mediathek abrufbar.

Auch das 5. Diakonische Kamingespräch der Osnabrücker Diakonie beschäftigt sich mit dem Thema Sterbehilfe. Am 23.11. um 19 Uhr kann man es hier live verfolgen. Unter dem Titel: “Zwischen Selbstbestimmung und Lebensschutz: Ethische Perspektiven zur Sterbehilfe” diskutieren Landesbischof Ralf Meister (Hannover) , Prof. Dr. Winfried Hardinghaus (Palliativmediziner und Vorsitzender des Deutschen Hospiz- und Palliativ-Verbands) und Sabine Weber (Geschäftsführerin Altenhilfe der Diakonie Osnabrück Stadt und Land). Moderation: Pastor Friedemann Pannen (theol. Geschäftsführer der Diakonie Osnabrück Stadt und Land)

Hier geht’s zum Mitschnitt des Mittags-Talks mit Winfried Hardinghaus