Stadbibliothek bietet „Literarische Mittagspause digital“

(PM) Am Montag, 7. Dezember, werden Lesungen von Isabel Widera und Michael Meyer-Spinner von der Stadtbibliothek Osnabrück in der Reihe „Literarische Mittagspause digital“ veröffentlicht. Widera liest aus dem Thriller „Cryptos“ von Ursula Poznanski, Meyer-Spinner aus Jack Urwins Sachbuch „Boys don’t cry“.

In der Literarischen Mittagspause wird kurz aus Romanen und Sachbüchern gelesen, um zur Mittagszeit eine kleine Auszeit zu schaffen, in der man sich auf andere Gedanken bringen lassen kann. Aufgrund der geltenden Einschränkungen des öffentlichen Lebens kann die „Literarische Mittagspause“ aktuell nicht in den Räumen der Stadtbibliothek Osnabrück stattfinden. Daher wird die Literarische Mittagspause bis auf Weiteres aufgezeichnet und digital veröffentlicht.

Ursula Poznanski: „Cryptos“:

Ursula Poznanski erzählt von einer Wirklichkeit, in der das Klimasystem bereits gekippt ist, und für die meisten Menschen nur die Flucht ins Virtuelle bleibt. Ein Thriller aus dem Bereich der Climate Fiction über eine Welt, die dem Klimawandel erlegen ist.

Jack Urwin:  “Boys don’t cry”:

Männer weinen nicht. Sollten sie aber, denn sie haben allen Grund dazu: Starre Männlichkeitsbilder beherrschen noch immer die Identifikationsangebote – sei es in Erziehung, Beruf, Werbung oder Mainstream-Medien. Stark, unbesiegbar, wild und immer auf der Gewinnerspur sollen Männer sein, ob sie wollen oder nicht. Jack Urwin hat genug davon. Es reicht ihm nicht, dass der starke Mann heute auch mal weinen oder Elternzeit nehmen darf, sondern er fragt, warum Männer überhaupt stark sein müssen. Warum messen wir Menschen noch immer an Stereotypen, wo es uns ohne doch viel besser ginge?

Die Videos sind ab dem 7. Dezember kostenlos abrufbar unter www.osnabrueck.de/stadtbibliothek