(SW) Wulf-Siegmar Mierke ist seit 20 Jahren kommunalpolitisch aktiv und hat sich dennoch nie einer Partei angeschlossen. Die Schließung eines Freibades in Osnabrück-Voxtrup war Anstoß für sein kommunalpolitisches Engagement, das ihn dann als ehrenamtlichen Politiker in den Osnabrücker Stadtrat geführt hat. Seit 2006 sitzt Wulf-Siegmar Mierke für die Unabhängige Wählergemeinschaft (UWG) im Stadtparlament. Im Mittags-Talk mit OS-Radio Moderator Sören Hage hat der Voxtruper nicht nur über seine politischen Anfänge und die Ratsarbeit ohne Parteibuch berichtet, sondern auch über die bewegende Geschichte seiner Familie in der DDR.

Natürlich ging es auch um aktuelle kommunalpolitische Themen wie die Faschismus-Vorwürfe gegen den Vater des neuen Neumarkt-Investors oder den umstrittenen Ankauf von Flächen an den so genannten Eisweisen in einem von Osnabrücks grünem Finger. Und auch die neue Zusammenarbeit zwischen der UWG und der UFO-Gruppe war eines der Themen der Sendung. Hier geht’s zum Mitschnitt: