Lebenshilfe warnt vor Impfneid

(LT) Die Lebenshilfe Osnabrück warnt vor einer Impfneiddebatte. Es gäbe Fälle, in denen sich junge Menschen, die wegen ihrer freiwilligen Arbeit zu Recht geimpft werden, an den Pranger gestellt fühlen. Die Lebenshilfe teilte mit, dass die jungen Helfer einen wichtigen Beitrag leisten und nicht stigmatisiert werden dürften. Laut der Lebenshilfe werden geimpfte junge Menschen in der Öffentlichkeit häufig als Impfdrängler gebrandmarkt. Die Lebenshilfe Osnabrück ist laut eigenen Angaben eine Selbsthilfevereinigung für Menschen mit Behinderungen und ihren Angehörigen.