„Rollende Zeitbombe“ bei Kontrollaktion an der A30

(LT) Die Polizei hat an der A30 bei einer Kontrollaktion Lkws kontrolliert. Dabei hat sie bei der Hälfte der kontrollierten Lkws teilweise erhebliche Mängel festgestellt. Besonders aufgefallen ist dabei ein Sattelzug, bei dem drei Bremsscheiben gerissen waren. Außerdem war die Ladung laut Polizeiangaben nicht ausreichend gesichert. Polizeisprecher Marco Ellermann hat diesen Fall in einer Mitteilung als „rollende Zeitbombe“ bezeichnet. In diesem und 12 weiteren Fällen durfte der Lkw nicht weiterfahren.

Insgesamt hat die Polizei bei der Kontrolle an der A30 66 Lkws kontrolliert, davon wiesen 33 Mängel auf. Dabei gab es elf Fälle von technischen Mängeln und sieben von Überladung. Teilweise hatten die Lkws die vorgeschriebene Zuladungsgrenze um 30 Prozent überschritten.