Entschuldigung für Missbrauchsfälle

(LT) Der Landesbischof von Hannover, Ralf Meister, hat sich für Missbrauchsfälle in der evangelischen Landeskirche, zu der auch der Sprengel Osnabrück gehört, entschuldigt. Dabei sagte er, die tiefen Verletzungen der Betroffenen seien nicht aufzuwiegen, nicht mit Entschädigungszahlungen, nicht mit Zuhören und nicht mit Beratung. Die Kirche hätte schwere Schuld auf sich geladen. Laut der Nachrichtenagentur dpa geht es um 120 Fälle sexualisierter Gewalt seit dem Jahr 1945 in der Landeskirche Hannover. Demnach waren Einrichtungen der Diakonie in mehr als 80 Prozent der Fälle der Tatort.